npd-bayern.de - NPD Landesverband Bayern

17.05.2005

Lesezeit: etwa 2 Minuten

NPD hält an Halle in Grafenwöhr fest

Grafenwöhr - Nachdem am 1. April 2005 die Verhandlungen um den Erwerb der Tennishalle in Grafenwöhr (Operpfalz) zu einem erfolgreichen Abschluß gebracht wurden, versuchten Vertreter der Gemeinde Grafenwöhr den Kauf mit allen Mitteln zu verhindern. Die Stadt Grafenwöhr will von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen, das sie zuvor durch Nutzungsänderungen der Halle konstruiert hatte. Vor einigen Tagen hat der Bürgermeister Grafenwöhrs ein Gutachten in Auftrag gegeben, um sich um die Zahlung des vereinbarten Kaufpreises von 545.000 Euro drücken zu können. Der Käufer Uwe Meenen (NPD-Bezirksvorsitzender von Unterfranken und Mitglied des Landesvorstands Bayern) hat nun die Hinhaltetaktik satt und möchte die Halle gegebenenfalls langfristig mieten.

Die Art und Weise, wie die Stadt Grafenwöhr den Dresdener Verkäufer um sein Geld bringen wollte, ist nahezu unglaublich. Die Stadt hatte dem Verkäufer zunächst einen Spottpreis von 100000 Euro für den Erwerb der Tennishalle geboten, dies obwohl bereits Gutachten vorliegen, die einen erheblich höheren Wertbetrag von 600000 Euro ausweisen. Der Dresdener Verkäufer gab nun seinem Unmut über das sinnlose Gezerre deutlich Ausdruck: "Ich werde mich nicht noch einmal verarschen lassen". Der Stadt Grafenwöhr wurde eine Frist bis zum 18. Mai gesetzt, bis dahin muß sie sich für einen Erwerb der Halle zum vereinbarten Preis entscheiden.

Da die Stadt Grafenwöhr hoch verschuldet ist, sieht die NPD der Entscheidung bezüglich des Vorkaufsrechts sehr gelassen entgegen. Für den Unterhalt der Tennishalle würde die Stadt Grafenwöhr in den nächsten Jahren weiteres Geld sinnlos ausgeben müssen, um den Betrieb und Unterhalt der Tennishalle zu gewährleisten. Die NPD wird sich mit dem Verkäufer auf einen langfristigen Mietvertrag einigen, falls die Gemeinde Grafenwöhr versuchen wird, den Preis erheblich zu drücken. "Für das Nationale Zentrum Grafenwöhr böte auch ein langfristiger Mietvertrag Planungssicherheit." meinte Meenen. Erfreut zeigte sich die NPD über zahlreiche positive Zuschriften aus der Bevölkerung, die eine Vergrößerung der ohnehin unerträglich hohen Zahl von US-Besatzern nicht wünscht. Für die Partei ein Beweis, daß sie sich in Grafenwöhr gut einfügen könnte.

Würzburg, 13.05.05

Herausgeber: NPD-Bezirkspressestelle Unterfranken;
Weltnetz: www.npd-unterfranken.de

» Zur Hauptseite wechseln

Werbemittel der NPD-Bayern

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: