npd-bayern.de - NPD Landesverband Bayern

31.07.2009

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Leserbrief!

Eine Anfrage, wie sie uns immer wieder erreicht und die Antwort!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mich heute erstmals auf Ihrer Webseite über die NPD informiert. Ich muß gleich dazusagen daß ich mich als rechts-national bezeichnen würde.
Was mich aber immer wieder stört an der NPD und ihren Mitgliedern ist das ewige Rückbeziehen auf das "Dritte Reich".
Die, wie ich sie nennen würde "Neue Rechte", müßte endlich abschließen mit diesem unheilvollen Kapitel. Meiner Meinung nach ist diese Zeit und ihre Folgen mitverantwortlich daß wir als Deutsche heute nichts mehr zu sagen haben in unserem eigenen Land.

Es ist an der Zeit nach vorne zu schauen und sich zu lösen von den alten Nazis!!
Inzwischen gibt es wirkliche Bedrohungen in diesem Land und dazu gehört nicht zuletzt der Islam. Ich frage mich immer wieder wieso tatenlos zugeschaut wird wie Deutschland langsam aber sicher zum türkischen Zweitstaat wird.
Haben die deutschen Männer wirklich gar keinen Mut mehr sich gegen diese Menschen zu wehren? Täglich werden deutsche Frauen und Mädchen von ausländischen Jugendlichen und Männer sexuell belästigt oder gar vergewaltigt (ich spreche aus eigener Erfahrung).
Man fühlt sich als deutsche Frau ausgeliefert, gerade in einer Großstadt wie Nürnberg. Abends allein in der Stadt gleicht einem Spießrutenlauf, man hat keinerlei Schutz denn die deutschen Männer schauen tatenlos zu, aus Angst. Das ist es was mich so ankotzt. Warum seit ihr so schwach?
Die meisten Leute merken es nicht, aber es ist ein tagtäglicher Kampf, denn diese Leute (Ausländer) gewinnen immer mehr die Oberhand. Sie merken natürlich daß ihnen niemand etwas entgegensetzt.

Das wars was ich schon immer einmal loswerden wollte. Die NPD ist für mich nicht wählbar, leider. Mit alten und neuen Nazis hab ich eben nichts am Hut.
Die NPD braucht neue Ideen, frischen Wind und ein anderes Image, die Frage ist ob ihr das je gelingen wird.

Ich kenne viele Menschen die meine Meinung teilen, die aber nie auf die Idee kommen würden NPD zu wählen ( das sind doch die mit der Hakenkreuzfahne und dem gestreckten rechten Arm). Schade eigentlich.

Mit nationalen Grüßen
Y.P.

Liebe Leserin,

bitte entschuldigen Sie meine verspätete Antwort, ich habe Sie aber nicht vergessen.
In Ihrem ersten Absatz bemerken Sie, daß Sie Bezüge der NPD auf das „Dritte Reich“ stören und es eine Folge dieser Zeit sei, daß wir als Deutsche in unserem Land nichts zu sagen haben.

In der Tat haben wir in unserem Land ein ganz besonderes Problem, nationales/rechtes/konservatives oder patriotisches Denken in politisches Handeln umzusetzen.
Zunächst einmal muß man doch festhalten, daß sich in erster Linie die etablierte Politik, alle Medien und sogenannten gesellschaftlich relevanten Gruppen ständig am Nationalsozialismus (NS) abarbeiten und alle politischen Entscheidungen unter dem Blickwinkel treffen, ob im NS ähnliche Entscheidungen getroffen wurden. Das Ergebnis dieser Politik kann jeder am eigenen Leib verspüren oder auf unseren Straßen besichtigen.
Die ständige Indoktrination mit der NS-Vergangenheit führt dazu, daß bis heute und auf absehbare Zeit keine Historisierung des NS stattfindet und stattfinden soll, sondern daß er zum Zwecke der politischen Konditionierung der Deutschen ein unverzichtbares Mittel der herrschenden Klasse zur Zementierung ihrer Herrschaft darstellt. So wird nationales Denken automatisch mit Krieg und Massenmord in Verbindung gebracht. Hierzu ist festzustellen, daß erstens zur Frage der Kriegsschuld das gängige Schwarz/Weiß-Klischee (böse deutsche Angreifer –arme polnische Opfer) eben nicht zutrifft. In den Jahren vor dem 01.September 1939 hat Polen, in den nach dem Ersten Weltkrieg von Deutschland abgetrennten Gebieten, tausende Deutsche ermordet, nur weil sie Deutsche waren, zehntausenden deutschen Familien die Lebensgrundlage zerstört und hunderttausende Deutsche in die Flucht getrieben. In der heutigen Zeit reichen der NATO (in Serbien und im Kosovo) oder den USA (im Irak oder Afghanistan) ähnliche oder weit geringere Vorfälle, um militärisch einzugreifen. Zum zweiten ist es in unserem Land bei Androhung schwerster Strafen verboten, Art und Umfang der Geschehnisse zu hinterfragen, welche als Holocaust bezeichnet werden. Allein dies sollte mißtrauisch machen und einen mündigen Bürger veranlassen, nicht alles zu glauben, was offiziell verkündet wird. Es gab Zeiten, da war wissenschaftlich gesichert und offenkundig, daß sich die Sonne um die Erde dreht und diese eine Scheibe ist. Napoleon hat einmal gesagt: „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat!“
Es sollte weiterhin nicht vergessen werden, daß die größten Massenverbrechen der Menschheitsgeschichte von den Anhängern der Aufklärung und der politischen Linken verübt wurden. Im Namen von „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ wurden hunderttausende Franzosen nach der Revolution von 1789 umgebracht, die USA – als Lordsiegelbewahrer der Ideen von 1789 – haben im Laufe ihrer Geschichte Abermillionen Menschen af dem Gewissen, die dem „american way of life“ im Wege standen und stehen, ohne diese Untaten deswegen der FDP oder den Grünen anzulasten. Und nicht zuletzt sind es die Brüder und Vettern im Geiste der heutigen SPD und Linkspartei, die seit 1917 etwa 80 Millionen Menschen im Geiste der Humanität und für eine bessere Welt getötet haben. Somit haben internationalistische Ideen mörderische Konsequenzen, wie man in den Überfremdungsgebieten unserer Großstädte in der Gegenwart besichtigen kann, den diese Zustände sind Ausfluß internationalistischer Politik.
Weil eben gegen nationales Denken in der Gegenwart immer wieder mit Verweis auf die Vergangenheit argumentiert wird, ist es teilweise von Seiten der NPD, als einer explizit nationalen Partei, notwendig, neben anderen geschichtliche Epochen auch auf die Zeit zwischen 1933 und 1945 einzugehen, da diese – wie Sie selber einräumen – heute noch wesentlichen Einfluß auf unsere gegenwärtige Situation ausübt. Die Beschäftigung der NPD mit diesem Thema nimmt aber, wie jeder Bürger unschwer in den Veröffentlichungen feststellen kann, einen sehr begrenzten Raum ein und befaßt sich zudem mit wirtschaftspolitischen, sozialen oder kulturellen Aspekten oder stellt die soldatischen Leistungen unserer Großväter dar. Indem aber immer mehr Deutsche ihre anerzogenen Komplexe bezüglich der Vergangenheit unseres Volkes ablegen, umso befreiter und unbefangener können sie sich den Fragen der Gegenart und Zukunft widmen. Im Übrigen würde das antideutsche System aus Politik und Medien konforme Geschichtsauffassung ohnehin nicht goutieren, wenn die politischen Inhalte sich gegen die Zerstörung unserer nationalen Identität, der Aufgabe unserer staatlichen Unabhängigkeit und Vernichtung der sozialen Gerechtigkeit für die einheimische Bevölkerung gegenüber Millionen von Fremden richten.
Ihre Einschätzung zur wachsenden Ausbreitung des Islam ist zuzustimmen. Ich bin aber darüber hinaus der Auffassung, daß Religion in erster Linie Privatangelegenheit ist. Insofern ist weniger der Islam als solcher eine Bedrohung, sondern die millionenfache Einwanderung von Fremden, welche diesen Glauben anhängen. Wir können der Gefahr der Islamisierung unseres Landes dauerhaft nur begegnen, wenn wir diese Fremden veranlassen können, wieder in ihre jeweilige Heimat zurückzukehren.

Offensichtlich gibt es noch zu wenige deutsche Männer, die bereit sind, sich gegen die fremden Landnehmer und ihre (bundes)deutschen Wegbereiter zu wehren. Diejenigen, die es noch tun, entsprechen manchmal nicht dem Idealbild eines Schwiegersohnes, das mag schon stimmen. Daher sollten Sie für diejenigen Deutschen dankbar sein, die es noch tun. Sie dürfen sich aber nicht beklagen, daß wir so schwach sind. Wenn sich mehr Menschen in die NPD einbringen würden, würde diese auch in allen Bereichen stärker werden. Jammern hilft da recht wenig, nur die Tat zählt.
Aus Ihren letzten beiden Absätzen lese ich heraus, daß Sie entweder verfestigte Vorurteile haben, welche der Komplexität des Themas nicht angemessen sind, oder daß Sie uns nur ein wenig an der Zunge zupfen wollen.
Den Vorwurf, daß sich heute in der NPD alte und neue Nazis tummeln, sollten sie den Bewußtseinsingenieuren in den Redaktionsstuben und Propagandazentralen der Systemparteien überlassen. Von einer „rechts-nationalen“ Bürgerin hätte ich eine etwas ausgewogenere Bewertung erwartet. Ihre Formulierung entspricht eher dem Vokabular linksgewirkter Agitatoren.
Die Formulierung „neue Ideen, frischer Wind und ein anderes Image“ ist nichts als eine Phrase. Sie haben sich wahrscheinlich noch nicht mit den wirtschaftspolitischen Vorstellungen der NPD befaßt, um nur ein Beispiel zu nennen. Sie haben wahrscheinlich auch keine Vorstellung davon, daß tausende Nationaldemokraten unter schwierigsten Umständen tagtäglich ihre Pflicht für unser Volk erfüllen. Unter Umständen, unter denen CSU oder SPD innerhalb kürzester Zeit kollabieren würden, weil dort kaum noch jemand etwas freiwillig tut.
Sie sollten keine Scheu haben, mit mir persönlich Kontakt aufzunehmen. Viele Irritationen, falsche Vorstellungen und Vorurteile sind sicher ausräumen. Man muß es angesichts der Zustände in unserem Land einfach versuchen.

Mit freundlichen Grüßen

NPD Bayern

» Zur Hauptseite wechseln

Werbemittel der NPD-Bayern

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: