npd-bayern.de - NPD Landesverband Bayern

24.08.2009

Lesezeit: etwa 2 Minuten

"Wir sind auf dem richtigen Weg!…

In der Nacht von Samstag zum gestrigen Sonntag wurde Ron Appelt, NPD-Bundestagsdirektkandidat im Wahlkreis Starnberg, in seiner Heimatgemeinde Gauting Opfer eines Überfalls von mehr als 20 – mutmaßlich türkischstämmigen – Ausländern. Appelt befand sich auf dem Heimweg von einem nationalen Fußballturnier in Schwaben und hielt mit seinem Pkw in der Nähe des Gautinger Bahnhofs. Kurze Zeit später stürmte eine Gruppe von Jugendlichen mit „Migrationshintergrund” auf ihn zu und beschimpfte ihn u.a. als „Nazischwein”. Appelt versuchte vergeblich, die Situation zu entkrampfen – die Randalierer wurden sofort handgreiflich zu und verletzen ihn und seine Begleiter schwer. Appelt erlitt einen Nasenbeinbruch und Verletzungen im Augenbereich.



Wenige Minuten nach dem Angriff traf die von Anwohnern herbeigerufene Polizei ein. Die Täter waren zu diesem Zeitpunkt bereits verschwunden und konnten auch nicht gefaßt werden. Appelt erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Der im Gesicht erheblich verletzte NPD-Kandidat wurde unverzüglich ins Klinikum Starnberg gebracht.



Appelt selbst erklärte unmittelbar nach dem Überfall, daß er sich durch Vorkommnisse wie den Anschlag „multikrimineller Gewalt-Fachkräfte” auf seine Person in seinem Wahlkampf eher bestätigt als bedroht sehe. „Die Gewalt gegen heimatbewußte Politiker nimmt immer exzessivere Züge an. Das ist eine neue Qualität der Gewalt gegen junge Deutsche. Ich werde mich dadurch aber nicht einschüchtern lassen. Der Fall zeigt nur, daß wir auf dem richtigen Weg und kriminellen Ausländern ein Dorn im Auge sind.”



Nationale Positionen bestätigt sieht auch Philipp Hasselbach, NPD-Bundestagsdirektkandidat im Wahlkreis München-Land: „Wir können Parallelen zum NPD-Wahlkampf 1969 beobachten. Damals verfehlten Nationaldemokraten nur knapp den Einzug in den Bundestag und hatten sogar Todesopfer zu beklagen. Die Angst krimineller Ausländer vor der NPD muß groß sein – anders sind feige Angriffe wie der auf meinen Mitstreiter Ron Appelt nicht zu erklären. Die NPD wird deshalb auch im Multikulti-Ballungsraum München in den nächsten Wochen verstärkt deutlich machen, daß kriminelle Ausländer unter einer NPD-Regierung mit kompromißloser Abschiebung zu rechnen haben. Das ist unsere Botschaft an alle, die den inneren Frieden in unserem Land sowie Leib und Leben einheimischer Bürgerinnen und Bürger gefährden.”



Verantwortlich:


NPD-Wahlkampfteam STA / M-Land


Wahlkampfpressesprecher


Postfach 20 06 21


80006 München



Telefax: 03212 / 1041526


presse


presse

» Zur Hauptseite wechseln

Werbemittel der NPD-Bayern

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: