npd-bayern.de - NPD Landesverband Bayern

26.05.2010

Lesezeit: etwa 1 Minute

"Köhler an die Front!"

Störungsfreie NPD-Mahnwache gegen Bundeswehreinsatz in Afghanistan

Am Freitag, den 21. Mai, konnte die NPD-Oberland in Murnau eine erfolgreiche Mahnwache gegen den völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz in Afghanistan
durchführen. Neben 250 Flugblättern wurden weiße Rosen mit der Forderung "Raus aus Afghanistan" verteilt. Die Kommentare der Passanten waren überwiegend positiv.
So meinte ein Passant zutreffend: Früher wären der Fürsten und Herzöge bei den Kriegen vorneweg gezogen. Würde dies für unsere heutigen Spitzenpolitiker zu Pflicht, wären die Kriege schnell vorbei. Es war der Tag, an dem der Banken-Lobbyist und Bundespräsident Horst Köhler der Bundeswehr einen Blitzbesuch in Nordafghanistan
abstattete und sich für die Fortsetzung der dortigen Besatzung im Auftrag der USA aussprach. Glaubwürdig wäre es, wenn Köhler eine Uniform anzöge und an die Front ginge.

Etwa 100 Meter von der NPD-Mahnwache entfernt standen ein paar traurige Personen des sog. "Werdenfelser Bündnis" und lasen offenbar aus Märchenbüchern vor. Kein
Mensch wußte damit so recht etwas anzufangen.
 

» Zur Hauptseite wechseln

Werbemittel der NPD-Bayern

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: