npd-bayern.de - NPD Landesverband Bayern

18.11.2010

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Volkstrauertag in Schwarzenfeld NPD legt Kranz nieder

Am Sonntag, den 14.November, wurde in Schwarzenfeld der gefallen, vermissten und gestorbenen Soldaten beider Weltkriege gedacht.
Ein Volk ist nur so viel wert, wie es seine Toten ehrt! Auch 65 Jahre nach Kriegsende ist die Erinnerung an die Millionen Toten unseres Volkes, die durch Krieg, Vertreibung und Besatzung ums Leben kamen noch im Volk lebendig. Auch wenn die Letzten der Erlebnisgeneration allmählich zur Ruhe gebettet
werden, sind die Erzählungen der Alten von Trauer und Leid noch gegenwärtig. Nahezu keine Familie, die nicht ein oder mehrere Todesopfer im größten Völkerringen zu beklagen hatte.

Trotz Repression und Verfolgung, Denunziation und Lüge fanden sich in Schwarzenfeld national gesinnte Menschen zusammen, um würdig den gefallenen Helden zu gedenken. Während der Feierlichkeiten wurde ein Plakat entrollt mit der Aufschrift „ Wir gedenken der Millionen unschuldigen Opfer der alliierten Kriegsverbrecher und der gefallenen Helden von Wehrmacht und Waffen –SS. Nur Lumpen ziehen ihr Andenken in den Dreck."

Der Bürgermeister Manfred Rodde hat sich natürlich durch die Aussage, Vertreter der NPD und der Freien Kräfte seien hier unerwünscht, als echter “Demokrat” zu erkennen gegeben. Die Aussage der evalgelischen Pfarrerin, Heidi Gentzwein, war dann aber sehr peinlich für den Wissenstand dieser überzeugten Demokratin. Nach ihrer öffentlichen Äußerung dürfe man einerseits nicht über alle gefallenen deutschen Soldaten trauern, insbesondere nicht über die Angehörigen beispielsweise Waffen-SS. Seit 1945 hätten wir andererseits in der BRD laut der Pastorin auch keinen Krieg mehr gehabt. Die mehr und mehr fremdbestimmten NATO/UNO-Kriegseinsätze der Bundeswehr im Kosovo, in Afghanistan und dem Irak mit bislang schon 48 getöteten deutschen Soldaten, sind für die Frau wohl immer noch kein Grund zum Nachdenken, weder in Bezug auf unsere Beteiligung an derartigen völkerrechtswidrigen Kriegen, wie auch den Umstand, dass die Opfer solcher Kriegshandlungen wohl oder übel nur noch Menschen ohne die angeblich unteilbaren Menschenrechte sind. Durch das Drängen der Nato wird Deutschlands Bundeswehr nach und nach in ein internationales Söldnerheer umgewandelt – unter bewusster Abschaffung der Wehrpflicht.. Wir legten am Denkmal der Gefallenen einen Kranz nieder, der zwischenzeitlich widerrechtlich entfernt worden ist.

Wie sagte einst Charles de Gaulle (ehemaliger General und französischer Staatspräsident) “Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht.”
 

» Zur Hauptseite wechseln

Werbemittel der NPD-Bayern

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: